Strafrecht / Owi

Ordnungswidrigkeiten

Als Massendelikte sind die kleinen Sünden des Fahrzeugführers im Bußgeldkatalog geregelt. Diese meist standardisierten Verfahren dienen der beschleunigten Abwicklung. Insofern gibt es hier einige Dinge zu beachten, die für Sie als Verkehrsteilnehmer durchaus vorteilhaft sein können. Sie sollten sich daher unverzüglich mit uns in Verbindung setzen, wenn Sie von der Behörde diesbezüglich angeschrieben werden.

Antworten Sie keinesfalls selbständig oder rufen Sie bei der Behörde an. Dies kann nachteilig sein.

Oft ist mit einem Bußgeld auch ein Fahrverbot verbunden. Diese zusätzliche Sanktion ist besonders einschneidend. Um diese ggf. zu vermeiden ist es wichtig, uns frühzeitig in den Vorgang einzubeziehen, denn nur so können wir versuchen, diese Folge von Ihnen abzuwenden.

Wichtig sind auch die mit einem Ordnungswidrigkeitenverfahren verbundenen Punkte, die Sie als Verkehrsteilnehmer bekommen, weil ab einer bestimmten Anzahl Ihre Fahrerlaubnis bedroht sein könnte [siehe Führerschein].

Strafrecht

Auch hier gilt die Maxime, dass Sie möglichst umgehend nach Kenntniserlangung, dass ein Verfahren gegen Sie eingeleitet ist oder werden soll, sich mit uns in Verbindung setzen. Treffen Sie bitte keinerlei Aussagen gegenüber der Polizei. Diese können auch gegen Sie verwendet werden, wenn Sie sie im guten Glauben abgegeben haben, unschuldig zu sein. Es ist Aufgabe des Staates und der Staatsanwaltschaft alle maßgeblichen Tatbestandsmerkmale, die zu einer Verurteilung erforderlich sind, Ihnen nachzuweisen. Manch unbedachte Äußerung kann hier durchaus zu Ihrem Nachteil gereichen.

Besonderes zu Alkoholdelikten und Unfallflucht